Montag, 04. Juli 2016

Titel-Hattrick für die Erding Crowns

Die Erding Crowns haben den Titel-Hattrick geschafft. Mit einem 15:7 (7:0, 2:2, 4:1, 2:4) im Finale gegen die Rolling Wanderers Germering sind sie zum dritten Mal in Serie Deutscher Meister im Inline-Hockey geworden.
Es sollte für die Crowns ein richtiger „Feier-Tag“ in der heimischen Eissporthalle werden. Ein Viertel 0:7 zu verlieren, das war Rekordmeister Germering bei seinen Auftritten in der Deutschen Inline-Hockey Liga (DIHL) bislang noch nie passiert. Am Samstagabend war es aber soweit – und damit war nach zwölf Minuten Spielzeit die Vorentscheidung auch schon gefallen.
Die Erdinger gingen sehr konzentriert in die Partie, wohl wissend um die Stärken der Rolling Wanderers, die zwar mit einem kleinen, aber sehr feinen Kader angereist waren. Nach ausgeglichener Anfangsphase rollte eine wahre Tor-Lawine über die Gäste hinweg. Die Treffer für die Crowns fielen fast im Minutentakt, einer schöner herausgespielt als der andere, so dass einem Germerings Torwart Korbinian Sertl fast schon Leid tun konnte. Den Torreigen eröffnete Daniel Krzizok (Ass. Zimmermann) in der 5. Minute per Bauerntrick. Nur 80 Sekunden später legte Florian Brenninger nach einem perfekten Pass von Stefan Ortolf das 2:0 nach. In der 8. Minute klingelte es gleich zweimal innerhalb von nur 40 Sekunden im Germeringer Kasten: Tobias Feilmeier, super freigespielt von Sebastian Busch, und Florian Zimmermann (C. Poetzel) erhöhten auf 4:0. Nach einem Traumtor von Krzizok (C. Poetzel) in der 9. Minute erhöhte Kapitän Markus Poetzel (Ortolf) nur 59 Sekunden danach auf 6:0, und in der 12. Minute gelang Zimmermann (Lachner, Brenninger) sogar das 7:0.
Im zweiten Viertel erwischten die Germeringer den besseren Start. Max Schmidle (Menge, Suchan) und Rainer Suchan (May, Schmidle) konnten die überragende Torfrau Nadja Gruber zweimal überwinden, aber Florian Fischer (Deubler, Feilmeier) und Ortolf (Pfleger, M. Poetzel) stellten den alten Abstand wieder her.
Im dritten Viertel rückte bei Erding Johannes Pfafferott zwischen die Pfosten. Die Crowns blieben weiter am Drücker, und der Rekordmeister fand kein Mittel gegen das starke Kombinationsspiel der Gastgeber. Sebastian Lachner, Fischer (Deubler, Busch) und Marco Deubler erhöhten zwischen der 26. und 33. Minute auf 12:2. Dem 3:12 durch Daniel Menge (Suchan) in der 35. Minute setzte Sebastian Busch nur 19 Sekunden später das 13:3 entgegen.
Die Entscheidung war natürlich längst gefallen, und so gingen die Crowns im letzten Viertel der Partie ein wenig vom Gas. Auf das 4:13 durch Matthias Jeske (Rossi, Reichel) folgte zwar postwendend das 14:4 durch Deubler (Pfleger, Ortolf), dann aber waren die Germeringer dreimal hintereinander erfolgreich und gestalteten das Ergebnis ein wenig erträglicher. Suchan (Ravensberg), und zweimal Schmidle (May, Rossi/Menge) waren die Torschützen. Den Schlusspunkt aber setzte 39 Sekunden vor dem Ende Zimmermann mit einem weiteren tollen Treffer zum 15:7.
Danach feierten die Erdinger in der Eissporthalle zunächst ihren dritten Titel und später noch den Einzug der Nationalmannschaft ins Halbfinale bei der Fußball-EM in Frankreich. Damit war der "Feier-Tag" dann richtig abgerundet.
Wolfgang Krzizok

Fotonachweis - Foto: Wolfgang Krzizok